DHBW

Seit 2011 hält Enrico Keil und seit 2016 auch Herr Holtz das Modul Web-Engineering an der DHBW Stuttgart. Hier finden Sie die zugehörigen Unterlagen als Download. 

Enrico Keil

keil@keil.it

Dennis Holtz

petrasch@keil.it

i

Enrico - TINF17B

i

Dennis - keine Vorlesung im WS 2018/2019

l

Studienarbeit 1 für WS 2018/2019

Konzept einer eCommerce-Platform

Problemstellung & Ziel:

Problemstellung und Ziel:
Ziel ist die Entwicklung einer E-Commerce-Plattform für den lokalen Einzelhandel. Die Händler können einen virtuellen Laden anlegen und dort ihre Produkte anbieten. Dazu müssen diese über eine intuitive Maske erfasst werden und mit Preis, Bildern und Beschreibung versehen werden. Es wird ein virtuelles Schaufenster angeboten, in welchem ausgewählte Artikel (bspw. rabattierte Angebotsartikel) hervorgehoben werden können.
Nutzer bzw. Kunden der Plattform haben so die Möglichkeit, auch außerhalb der Öffnungszeiten oder ohne physisch im Laden anwesend zu sein bei ihren gewohnten Einzelhändlern „um’s Eck“ einzukaufen. Wird eine Bestellung getätigt, wird das Ladenpersonal benachrichtigt und packt den Warenkorb bereits zusammen, sodass der Kunde seinen Einkauf nur noch abholen und (falls nicht über die Plattform erfolgt) bezahlen muss.
Alternativ zur Abholung kann der Händler für bestimmte Waren auch den Versand per Post oder Kurier (bzw. eigene Auslieferung) gegen Entgelt anbieten. Der Kunde hat ferner die Möglichkeit einen Abholtermin zu spezifizieren, sodass bspw. Vorbestellungen (wie bei einem Bäcker) realisiert werden können.

Geplantes Vorgehen:
Zunächst soll untersucht werden, mit welchem Technologie-Stack die Plattform realisiert werden kann. Benötigt wird hierzu mindestens ein Web-Frontend, welches an ein Backend mit Datenbank angeknüpft wird. Dazu sind die API-Endpunkte zu definieren.
Vor Beginn der Implementierung sollen die Bedürfnisse oder Anforderungen der potentiellen Zielgruppe (sowohl Einzelhändler als auch Kunden) in Gesprächen detailliert erfasst werden, sodass mögliche Ideen oder Anregungen bei der Umsetzung Berücksichtigung finden können. Nach Festlegung des genauen Funktionsumfangs sind Front- und Backend zu implementieren.
Optional können APIs externer Dienstleister zur Steigerung des Funktionsumfanges und der User-Experience eingebunden werden (bspw. Payment, Logistik, Maps etc.).

l

Studienarbeit 2 für WS 2018/2019

Evaluation und Implementierung der Migration einer Cloud-Applikation zu einem anderen Cloud-Anbieter oder lokalen Rechenzentrum

Problemstellung & Ziel:

Anwendungen werden in eine Cloud portiert oder gleich als Cloud-Native-Application (CNA) erstellt. Meist sind diese Applikationen von den Services eines speziellen Anbieters abhängig. Aber wie soll man vorgehen wenn ein Cloud Anbieter schließt, wie z. B. Microsofts Deutschland Cloud, die Preise dramatisch erhöht oder von einem gezielten Angriff langfristig zerstört wird. Die Studienarbeit untersucht die Möglichkeiten eine Cloud-Anwendung zu einem anderen Anbieter beziehungsweise auf einem eigenen Server zu migrieren. Welche Option ist ökonomisch sinnvoller? Welche KO-Kriterien gibt es für eine Migration? Ist ein paralleler Betrieb möglich um herstellerunabhängig zu bleiben?

Das Thema ist für 1 oder 2 Bearbeiter geeignet.

l

Studienarbeit 3 für WS 2018/2019

Filialinformationssystem

Problemstellung & Ziel:

Ineffiziente Rundschreiben in Filialen sollen abgeschafft und durch eine moderne Alternative ersetzt werden. In den Filialen eines Betriebs sollen digitale Anzeigen (z.B. Tablets) angebracht werden, auf denen die tagesaktuelle Informationen stehen. Es soll auch berücksichtigt werden, dass nur gelegentlich arbeitende Mitarbeiter Zugriff auf historische Informationen seit dem letzten Einsatz haben. Die Informationen sollen sich von technisch ungeübten Mitarbeitern leicht einpflegen lassen.

Vorgehensweise:

– Analyse der Anforderungen im Kundengespräch
– Prüfung, welche technischen Lösungen software- und hardwareseitig in Frage kommen, z.B. webbasierte Lösung und Tablets
– Implementierung

Das Thema ist für 1 oder 2 Bearbeiter geeignet, da der Umfang der Implementierung angepasst werden kann.

l

Studienarbeit 4 für WS 2018/2019

Austauschplattform für Visual Merchandising

Problemstellung & Ziel:

In einem Unternehmen mit verteilten Standorten sollen bestimmte Verkaufsflächen und Schaufenster einheitlich gestaltet werden. Dazu baut aktuell ein Standort die Fläche musterhaft auf und verteilt dann dutzende E-Mails an alle anderen Standorte, welche dann ebenfalls ihr Ergebnis per Mail in die Runde schicken. Dies soll durch ein moderneres System abgelöst werden.

Vorgehensweise:

– Analyse der Anforderungen im Kundengespräch
– Prüfung, welche technischen Lösungen software- und hardwareseitig in Frage kommen
– Implementierung einer webbasierten Austauschplattform
– möglich wäre auch die Nutzung von VR/AR-Hardware, um interaktives Begehen der Verkaufsflächen zu visualisieren

Das Thema ist für 1 oder 2 Bearbeiter geeignet, da der Umfang der Implementierung angepasst werden kann.

l

Studienarbeit 5 für WS 2018/2019

Interaktives Kundeninformationssystem

Problemstellung & Ziel:

In den Filialen einer Bäckerei sollten die Kunden sich über Produkte in den Filialen interaktiv informieren können. Man sollte das unter anderem das Sortiment durchsuchen und nach Allergenen filtern können sowie Nährwerte und Produktinformationen anzeigen. Alle nötigen Informationen und Bilder liegen bereits vor und werden den Kunden aktuell gedruckt bereitgestellt. Die Daten sollen zentral administriert werden können.

Vorgehensweise:

– Analyse der Anforderungen im Kundengespräch
– Prüfung, welche technischen Lösungen software- und hardwareseitig in Frage kommen
– Implementierung einer webbasierten Lösung
– Einbindung der Informationen auf bestehende Website wünschenswert

Das Thema ist für 1 oder 2 Bearbeiter geeignet, da der Umfang der Implementierung angepasst werden kann.

l

Studienarbeit 6 für WS 2018/2019

Community Marktplatz für Paketlieferungen mit optimierter Routenerstellung

Problemstellung & Ziel:

Ein Community Marktplatz auf dem Benutzer Paketlieferungen einstellen können welche dann von anderen registrierten Benutzern gegen ein Entgelt ausgeliefert werden können.
Dabei spielt die optimierte Verwaltung und Routenorganisation von Paket Annahmestellen und Abgabestellen einen zentralen Bestandteil des online Marktplatzes.

Vorgehensweise:

Untersucht werden soll
– Mit welchen Technologien eine solche Plattform umgesetzt werden kann
– Wie eine optimierte Routenerstellung realisiert werden kann
– Zumindest teilweise implementieren